Nachruf: SC Neuenstein trauert um langjährigen Moderator und Förderer des Bad Hersfelder Lollslaufs Winfried Aufenanger: SC Neuenstein trauert um langjährigen Moderator und Förderer des Bad Hersfelder Lollslaufs Winfried Aufenanger

Nachruf SC Neuenstein:

 SC Neuenstein trauert um langjährigen Moderator und Förderer des Bad Hersfelder Lollslaufs Winfried Aufenanger

Der SC Neuenstein, das Orga-Team des Bad Hersfelder Lollslaufs mit Gönnern, Sponsoren und Freunden, aber ganz besonders auch die vielen Läuferinnen und Läufer aus der gesamten Region sind tief betroffen und trauern um Winfried Aufenanger, der im Alter von 74 Jahren in der Nacht zum Sonntag gestorben ist.

„Bei unseren ersten Überlegungen in 1999 zur Planung einer Laufveranstaltung in Bad Hersfeld mit Reiner Birkel hat dieser seinen Freund und Kollegen Winfried Aufenanger aus Kassel als Moderator und Berater vorgeschlagen. Dies stellte sich dann als absoluter Glücksfall dar, denn Winfried hat ganz entscheidend zu dem Erfolg des Lollslaufs beigetragen und das werden wir nie vergessen,“ so Karl-Heinz Hemel, damals Vorsitzender des SC Neuenstein und Mitbegründer des Lollslaufs. Auch der damalige 2. Vorsitzende und Gründungsmitglied des Lollslaufs Bernd Beyer äußerte sich tief betroffen: „Eine wirklich sehr traurige Nachricht. Ich bin stolz, dass ich so einen tollen Menschen kennenlernen durfte.“

Seine fachliche Kompetenz als Leichtathletik-Experte, die der ehemalige langjährige Bundestrainer Marathon in seine Moderation mit einbringen konnte, begeisterte die Aktiven wie das Publikum am Linggplatz gleichermaßen. Aber auch seine Interviews mit den Läuferinnen und Läufern sowie den Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und dem Sport sorgten dafür, dass das Publikum immer sehr fachkundig unterhalten wurde.

„Winfried und ich kannten uns nun schon 50 Jahre. Als junger Polizist durfte ich 1971 gemeinsam mit Ralf Salzmann, den er später zu fünf deutschen Meisterschaften im Marathon führte, erstmals unter seiner Regie im Kasseler Tannenwäldchen trainieren. Während ich dem Handball und dem TV Eitra treu blieb, führte er Ralf zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Die gesamte Laufszene in Hessen und in Deutschland hat ihm unendlich viel zu verdanken. In unseren Herzen lebt er weiter,“ erinnert sich Reiner Birkel  an seinen langjährigen Freund. Neben vielen Spitzenläufern aus Afrika, die in den ersten Jahren in Bad Hersfeld an den Start gingen und über Winfried Aufenanger vermittelt wurden,  stach einer ganz besonders heraus. „Am 12. Okt. 2003 war es Rodgers Rop aus Kenia, der im Jahr davor sowohl den Boston als auch den New York Marathon gewonnen hatte, der im Halbmarathon mit 1:03:15 bis heute die Bestzeit hält,“ erinnert sich Reiner Birkel noch heute an diesen Ausnahmeläufer, dessen Start Winfried Aufenanger, wie auch später von Anna und Lisa Hahner, ermöglichte.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Winfried Aufenanger mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, das ihm am 20.07.21 durch Ministerpräsident Volker Bouffier im Schloss Biebrich im Rahmen einer Feierstunde ausgehändigt wurde. „Seit rund einem halben Jahrhundert versetzt Winfried Aufenanger eine ganze Region in Bewegung. Als Trainer, Organisator und Veranstalter des EAM Kassel Marathon hat er den Laufsport weit über die Grenzen Nordhessens hinaus geprägt,“ würdigte der Hessische Ministerpräsident das Lebenswerk von Winfried Aufenanger. „Marathon ist für den 74-Jährigen eine Lebenseinstellung: Das Laufen und Menschen zu bewegen, ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Wie kaum kein Zweiter ist Winfried Aufenanger fast sein ganzes Leben eine treibende Kraft für den Laufsport. Unermüdlich setzt er sich für „seine“ Athleten ein. Parallel zu seiner früheren beruflichen Tätigkeit als Leiter des Polizeireviers Kassel-Nord setzte Aufenanger seine Erfahrung als Läufer über 20 Jahre als ehrenamtlicher Bundestrainer für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) ein. Außerdem prägte er als ehrenamtlicher Trainer über 42 Jahre bis Ende 2018 die Arbeit des Polizeisportvereins Grün-Weiß Kassel (PSV), dessen Leichtathletik-Abteilung er mitgründete.“

Er war viele Jahre Coach des PSV Grün-Weiß Kassel, 2018 gründete er das Laufteam Kassel, in dem er viele Spitzenläufer wie Olympia-Teilnehmerin Melat Kejeta betreute. Aber auch Philipp Stuckhardt, mehrfacher Lollslauf-Gewinner, hat Winfried Aufenanger viel zu verdanken. „Als ich vor vier Jahren zu Winfried Aufenanger nach Kassel in sein Laufteam wechselte, entstand sofort eine ganz besondere Beziehung, sowohl zum Trainer Winfried Aufenanger als auch zu einem unvergesslichen Menschen. Er hat mich mit seiner fachlichen Kompetenz und seiner außergewöhnlichen Fähigkeit Menschen zu begeistern entscheidend geprägt und zu neuen Bestleistungen geführt. Ich habe Winfried viel zu verdanken und das werde ich ihm niemals vergessen,“ so die bewegenden Worte des Ausnahmeläufer aus dem Bad Hersfelder Stadtteil Kohlhausen.

„Den SC Neuenstein und alle Aktiven und Freunde, Sponsoren und Gönner des Bad Hersfelder Lollslaufs hat die Nachricht vom  plötzlichen Tod von Winfried Aufenanger sehr getroffen. In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei seiner Familie, der wir unser aufrichtiges Beileid übermitteln. Winfried moderierte insgesamt zehn Jahre den Lollslauf. Danach folgte ihm Werner Damm, der am 20. August ebenfalls verstorben ist,“ äußerte sich die 1. Vorsitzende des SC Neuenstein, Dorothee Schaar und die Orga-Leiterin des Bad Hersfelder Lollslaufs, Alexandra Pudwil in einer ersten gemeinsamen Stellungnahme.

-