Home

PostHeaderIcon Ex-Triathlon-Weltrekordler Lothar Leder Stargast des Bad Hersfelder Lollslaufs

"Wir als Veranstalter freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr mit Lothar Leder aus Darmstadt einen ganz besonderen Ehrengast begrüßen dürfen", ist Orga-Leiter Uwe Streck glücklich über die frohe Botschaft einer der erfolgreichsten deutschen Triathleten zum 14. Bad Hersfelder Lollslauf als Stargast begrüßen zu dürfen. Lothar Leder wird um 09:30 Uhr auf dem Linggplatz im Start- und Zielbereich erwartet und dort Moderator Werner Damm für Interviews zur Verfügung stehen, einen Startschuß übernehmen, Autogramme schreiben, Siegerehrungen durchführen und ab 12 Uhr in der Schilde-Halle bei den Siegerehrungen der Kinder und Jugendlichen anwesend sein. Da in der Nacht von Samstag auf Sonntag der Ironman auf Hawaii stattfindet, wird er diesen auch gleich kommentieren können, worauf sich die vielen Triathleten aus der Region und vom SC Neuenstein schon jetzt freuen. Lothar Leder wurde am 3. März 1971 geboren, lebt in Darmstadt und kann auf eine außergewöhnliche Triathlon-Profi-Karriere zurückblicken. Zu seinen größten Erfolgen gehören 3 x Deutscher Meister über die olympische Distanz, 5 x Sieger beim Ironman Europe Roth bzw. Quelle Challenge Roth, 2 x 3. Platz Ironman Hawaii mit bester Laufzeit und als erster Mensch weltweit überhaupt hat Lothar Leder die Ironman-Distanz in Roth unter 8 Stunden bewältigt und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Bereits 2003 war Lothar Leder gemeinsam mit seiner Frau Nicole Ehrengast des Lollslaufs. "Ich kann mich noch sehr gut an unseren damaligen Besuch erinnern und freue mich sehr auf den 14. Bad Hersfelder Lollslauf, der ja eine unglaublich positive Entwicklung genommen hat," so Lothar Leder gegenüber Orga-Mitglied Reiner Birkel. Eingeladen wurde Lothar Leder von Werner Damm, der mehrmals live vom Ironman auf Hawaii für die ARD berichtete. Bereits angekündigt hat Lothar Leder, dass er gerne mit seiner Frau Nicole in diesem Winterhalbjahr zu einem Trainingstag, auch für Kinder und Jugendliche, nach Bad Hersfeld kommen wird.  
Lothar Leder ist einer der profiliertesten Athleten Deutschlands. Hier erklärt er die Faszination des Sports – und gibt Tipps
Herr Leder, warum tut man sich das immer wieder an?

LOTHAR LEDER: Was?

3,86 Kilometer Schwimmen, danach 180,2 Kilometer Radfahren und schließlich 42,195 Kilometer Laufen. Ist das nicht mörderisch?

Viele Leute fürchten sich vor der Ironman-Distanz beim Triathlon. Da kriegen sie allein schon von der Vorstellung Angst, diese drei Disziplinen bewältigen zu müssen. Aber die Langdistanz ist gar nicht so extrem. Entscheidend ist, dass man einen guten Einstieg in den Triathlon-Sport findet, nichts übertreibt und einfach Spaß hat.

Wie sieht ein guter Einstieg aus?

Triathlon ist kein Extremsport mehr, bei dem nur Freaks starten. Das war früher so. Heute steht eine breite Masse hinter dem Sport – mit Vereinen, Verbänden und zahlreichen Veranstaltungen. Da hat sich in den vergangenen zehn Jahren viel getan und bewegt. Und so ist der Einstieg mittlerweile sehr leicht. Ich kam vom Schwimmen und war 16 Jahre alt, als ich mit Triathlon angefangen habe. Doch 1987 gab es keine Trainer, keine Strukturen. Da musste ich mir viel selbst beibringen und herumexperimentieren.

Mit 23 Jahren sind Sie erstmals als Profi gestartet.

Stimmt. Im Fußball oder Tennis wäre das undenkbar, da werden ja schon die kleinen Kinder zu Profis getrimmt. Das läuft im Triathlon anders. Da sollte man nicht, bevor man 15 oder 16 Jahre alt ist, an Wettkämpfen teilnehmen. Wie dem Jedermann-Triathlon – mit 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radeln und fünf Kilometer Laufen - ein super Einstieg. Aber auch dort ist nur ein langsames Herantasten gesund.

Und halten sich die Leute daran?

Viele nicht. Die Leute machen Fehler, denken, dass es beim Triathlon um höher, schneller und weiter geht. Aber genau das sollte einen nicht motivieren und antreiben, das macht den Körper schnell kaputt. Kinder und Jugendliche müssen, bevor sie mit Triathlon beginnen, erst einmal ihren Körper kennenlernen, ihn richtig fühlen und spüren. Ballsportarten wie Fußball, Handball oder Tennis sind da gut. Dazu natürlich Schwimmen.

Sie reden gar nicht vom Laufen, Ihrer Paradedisziplin?


Kinder laufen den ganzen Tag, toben und springen herum, die brauchen kein spezielles Lauftraining. Das kommt dann schon mit der Zeit. Und Kinder brauchen auch keine High-Tech-Ausrüstung beim Triathlon. Das gilt insbesondere für die Erwachsenen, die sich gerne das neueste, tollste und teuerste Zeug kaufen - wie Pulsmesser, GPS-Triathlon-Uhren, extra leichte Laufschuhe oder Räder für über 8000 Euro. Das ist alles ein Schmarrn.

Was braucht man dann?

Ein gutes Körpergefühl, eine gute Fitness und eben Spaß. Und die Ausrüstung muss nicht super innovativ sein, sondern qualitativ hochwertig, gut und funktional. Gerade bei den Laufschuhen lassen sich Freizeitsportler gerne blenden und geben viel zu viel Geld aus. Ein stabiler, handfester Schuh für 100 Euro reicht völlig aus.

Sie haben den Ironman in Roth fünf Mal gewonnen, landeten auf Hawaii zwei Mal auf Platz drei und durchbrachen 1996 als erster Triathlet die Acht-Stunden-Marke über die Langdistanz. Was steht als nächstes auf Ihrer Erfolgsliste?

Um große Titel geht es mir nicht mehr so. Ich möchte vor allem meine Erfahrungen weitergeben. Niemand wird als Ironman geboren – und so arbeite ich sehr gerne als Coach.

Zusammen mit Nicole Leder, Ihrer Frau.

Ja. Meine Nicole ist eine echte Eisenlady, aber nur sportlich. Wir geben Coaching-Seminare und bieten individuelles Training an. Ab und zu finden Kurse statt, bei denen wir innerhalb eines Tages die Faszination des Triathlons live und direkt vermitteln. Ein Schnupperkurs, über zehn Stunden– ein kleiner Ironman.
 
 
Nicole Leder, geboren 1971 in Duisburg, nahm im Jahr 2000 erstmals am berühmt-berüchtigten Ironman auf Hawaii teil und kam als beste deutsche Starterin auf dem vierzehnten Platz ins Ziel. Sie konnte bislang dreimal (2003, 2004, 2007) den Ironman Germany bzw. die Challenge Roth für sich entscheiden.

Erfolge

Siegerin Ironman Deutschland 2007
Siegerin Ironman Malaysia 2007
Siegerin Ironman 70.3 (halbe Strecke) Antwerpen 2004
Siegerin Challenge Roth 2003, 2004
Siegerin Ironman Brasilien 2002
Siegerin Ironman Korea 2000

Lothar Leder, geboren 1971 in Worms, startete mit 23 Jahren erstmals als Profi und war der erste Triathlet, der die Ironman-Distanz in weniger als acht Stunden bewältigte (1996 beim Ironman Europe im fränkischen Roth in 7:57:02 Stunden). 1997 und 1998 wurde er jeweils Dritter beim Ironman Hawaii. Den Ironman Europe in Roth bzw. dessen Nachfolgeveranstaltung Challenge Roth gewann er insgesamt fünfmal.
Leder wohnt und trainiert in Darmstadt und startet für den DSW 1912 Darmstadt. Er und betreibt zusammen mit dem ehemaligen Radprofi Holger Loew Sportgeschäfte mit Filialen in Darmstadt und Frankfurt am Main.

Das Ehepaar Leder ist seit 1998 zu dritt: Tochter Mia wurde am 04.August geboren.

Erfolge


Sieger München-Triathlon 2006
Sieger Cologne Classic 2006
Sieger Siegerland-Cup 2005
Sieger Ironman Japan 2003
Sieger Ironman Südafrika 2001
Sieger Challenge Roth 2000, 2001, 2002, 2003
Sieger Ironman Florida 1999
Sieger Ironman Neuseeland 1997
Sieger Ironman Europe 1996
 

Aktualisiert (Mittwoch, 02. Oktober 2013 um 16:31 Uhr)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Pool-Sponsoren