Home

PostHeaderIcon Interview zum Fazit des Bad Hersfelder Lollslaufs

von Uwe Strecke, Bernd Meisinger, Uwe Gathmann und Heide Aust

Wie fällt das allgemeine Fazit aus? 

Wir sind rundum glücklich mit der Veranstaltung aber natürlich physisch und auch mental ziemlich am Ende unserer Kräfte. Es ist schon eine immense Verantwortung über 4000 Aktive und alle Begleitpersonen sicher durch die Stadt zu bewegen. Dazu gehört auch die Koordination von 500 Helfern über mehr als vier tage vom Aufbau bis zum Abbau. Es ist einfach keine kleine Veranstaltung mehr sondern ein Megaevent, was durch den Umzug in die Schilde-Halle nochmals qualitativ enorm aufgewertet wurde. Das Wichtigste für uns ist, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat, das DRK uns am Ende grünes Licht gegeben hat. Die ersten Rückmeldungen direkt vor Ort aber auch per Mail im Nachhinein zeigen, dass wir mit dem eingeschlagenen Weg absolut richtig liegen und das macht das gesamte Organ-team schon einwenig stolz, denn wir alle haben ein Jahr auf diesen Tag hingearbeitet.

Hat sich der Umzug in die Schilde-Halle gelohnt?

Es war für uns schon ein Risiko, die altbewährten und eingespielten Pfade zu verlassen. Es gab nicht wenige Stimmen, auch im Orga-Team selbst, die von diesem Umzug nicht hundertprozentig überzeugt waren. Im Nachhinein haben wir aber auch von den größten Kritikern einhelliges Lob erhalten. Wer selbst bei den Siegerehrung mit vor Ort war kann unsere Freude über diese tolle Location sicher etwas nachempfinden. Das ganz eigene Flair der Schilde-Halle passt zu einer Laufveranstaltung wie angegossen. Die Aufteilung der Funktionsebene mit Wettkampfunterlagen, Massage und Urkundenausdruck sowie die Eingangsebene mit der gesamten Versorgung war optimal. 

Welche Probleme hat der Umzug mit sich gebracht?

Logistisch hat eigentlich alles gut geklappt. Natürlich ist es so, dass man sich an eine neue Umgebung erstmal gewöhnen muss und erst aus der Praxis lernt. Theoretisch kann man eine tolle Vorplanung machen aber erst die Durchführung selbst zeigt, ob man in den Planungen richtig gelegen hat. Wir haben durch diese Premiere viel gelernt und werden Fehler, die uns aufgefallen sind, für die 14. Auflage sicherlich verbessern. So werden wir sicher das Leitsystem für die Aktiven durch eine noch größere Beschilderung zu verbessern suchen. Die Gepäckaufbewahrung wurde beispielsweise so gut angenommen, dass sie von uns völlig unterdimensioniert geplant worden war. Da müssen wir für das kommende Jahr sicher nachbessern. Natürlich bedeutet der Umzug in dieses wesentlich größere Halle auch mehr Arbeit. Sowohl im Aufbau, wo alle Materialien per Hubsteiger in die erste Etage transportiert werden mussten, als auch im Abbau sind wesentlich mehr Materialien notwendig als noch zu Zeiten der Konrad-Duden-Schule.

Wie war das Echo auf das neue Wettkampfzentrum?

Schon am Wettkampftag selbst mussten wir uns nur unter die Aktiven mischen und die Ohren spitzen. Überall war zu hören "das ist aber eine tolle Halle, hier war ich ja noch nie", so oder so ähnlich schallte es durch die Räumlichkeiten. Viele Sportler, sowohl aus Bad Hersfeld aber gerade auch aus anderen Teilen Hessens und aus der ganzen Bundesrepublik haben die Schilde-Halle erstmals wahrgenommen und waren begeistert. Insofern glauben wir auch, dass es positive Auswirkungen für die Stadt Bad Hersfeld, das Wortreich aber auch die Schilde-Halle selbst haben wird. Viele Mitarbeiter von Firmen haben diese Halle und das ganze Schilde-Gelände mit dem wortreich kennengelernt und waren sehr angetan. Wir hoffen, dass wir damit einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass das Gelände bekannter gemacht wird und Nachahmer in der Nutzung der tollen Schilde-Halle findet.

Wie wurden die Nudelparty und After-Race-Party angenommen?

Beide Partys waren für den SC Neuenstein eine Premiere. Im Großen und Ganzen können wir mit beiden Angeboten sehr zufrieden sein. Die Nudelparty ist sicher noch ausbaufähig aber auch der Lollslauf hat einmal klein angefangen. 200 Teilnehmer haben das Angebot der Nudelparty angenommen. Hier hat der SCN bereits einige Ideen für das kommende Jahr, um noch den einen oder anderen Sportler mehr bereits am Samstag nach Bad Hersfeld zu locken. Die Aktiven- und Helferfete war dafür umso besser besucht. Erstmals ist es uns gelungen mit dieser Helferfete fast 400 fleißigen Händen zu danken. In den Vorjahren konnten wir das durch den Zeitdruck nicht bewerkstelligen und zwei Monates später ist es einfach schwierig, die Lollslaufstimmung nochmal aufleben zu lassen. Das hat jetzt gut funktioniert und wir hatten Zeit, die tolle Leistung aller Helfer gebührend zu feiern. Auf diesem Weg wollen wir sicher weitergehen.

Stößt der Lollsauf an Grenzen?

Ein Grenze sehen wir gerade durch den Umzug in die Schilde-Halle bisher nicht. Wir haben auf den einzelnen Laufstrecken in der Spitze etwa 900 Aktive. Diese Anzahl kann die Strecke gut verkraften. Auch die Anzahl der Duschen und Toiletten, die häufig bei Veranstaltungen einen Engpass darstellen, war ausreichend. Insofern sehen wir bisher keinen Engpass und glauben auch für 5000 Aktive gut gerüstet zu sein. Ob eine solche Veranstaltung dann weiterhin vollständig auf ehrenamtlichen Füßen stehen kann, bleibt offen.

Bei wem möchten Sie sich bedanken?

Zunächst danken wir natürlich unseren Partnern und Förderern, die uns auch in diesem Jahr wieder herausragend unterstützt haben. Ohne diese finanzielle und materielle Förderung ist eine solche Veranstaltung einfach undenkbar. Ohne die über 500 Helfer geht natürlich auch nichts, insofern gilt unser dank jedem SCN-Mitglied aber auch den vielen Nichtmitgliedern, die sich dennoch mittlerweile dem Bad Hersfelder Lollsauf tief verbunden fühlen und nicht selten ihren Urlaub dafür opfern, um an der einen oder anderen Stelle mit ins Rad zu greifen. Auch den Teilnehmern selbst und ihren Familien und Zuschauern gilt unser Dank, ohne sie alle, wäre nicht so eine familiäre und freundschaftliche Stimmung auf und an der Strecke möglich. Nicht zuletzt danken wir dem "Wettergott", der auch in diesem Jahr wieder mit uns und allen Aktiven einen Pakt geschlossen hat.

Vervollständigen Sie diesen Satz:

Der Bad Hersfelder Lollslauf war Begeisterung, Atmosphäre, Gänsehaut, Freude und auch Anstrengung und Stress pur.

Aktualisiert (Mittwoch, 17. Oktober 2012 um 08:04 Uhr)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Pool-Sponsoren