Home

PostHeaderIcon Mit 4124 Starter ein neuer Teilnehmerrekord erreicht

"Der Wettergott muss ein Lollsläufer sein“, so oder so ähnlich waren zahlreiche Äußerungen rund um den Linggplatz und in der Schilde-Halle zu hören. Auch bei der 13. Auflage dieser Großveranstaltung war das Wetter hervorragend und diese optimalen äußeren Bedingungen färbten auf die Leistungen der Sportler und auf die Stimmung im Start- und Zielbereich sowie im Wettkampfzentrum in der Schilde-Halle ab.

4124 Starter dankten es den Organisatoren für die langen Vorbereitungen mit ihrer Teilnahme und trugen damit zu einem erneuten Teilnehmerrekord bei. Die Vielzahl von Neuerungen haben sich auf den ersten Blick bewährt, müssen aber natürlich vom Veranstalter mit etwas mehr Ruhe in der Nachbetrachtung nochmals detailliert analysiert werden. Die Premiere des Angebots der Gepäckaufbewahrung war absolut sinnvoll, kann aber in der Ausführung noch etwas verbessert werden. Die Schilde-Halle als Wettkampfzentrum ist absolut geeignet, auch hier wird der Veranstalter sicher noch einige Ideen zur Verbesserung haben. Das Rahmenprogramm auf der Strecke und im Schilde-Gelände war stark frequentiert und ist daher unverändert fortzuführen. Sowohl die Nudelparty am Vorabend der Veranstaltung als auch die Läufer- und Helferparty im Nachgang haben den Bad Hersfelder Lollslauf weiter aufgewertet.

 BU: Lisa Hahner in der Spitzengruppe der Männer im Halbmarathon im Stiftsbezirk von Bad Hersfeld

Zahlreiche Stimmen von Gästen aus Nah und Fern waren aber durchweg positiv, allen voran Moderator Werner Damm, der erstmals mit viel Sach- und Fachkompetenz den Bad Hersfelder Lollslauf moderierte. „Dieser Lollslauf fasziniert und mobilisiert eine ganze Region, das ist für mich das beeindruckteste diesen Ereignisses. Jung und Alt, Männlein und Weiblein sind gleichermaßen am Start. Dieses sportliche Event im Vorfeld des Lullusfestes ist eine ideale Kombination und Ergänzung“, zeigte sich Werner Damm begeistert.

Auch Lisa Hahner, die sich wenige Tage vor dem Event zu einem Start in Bad Hersfeld entschieden hatte, war absolut begeistert. In 1:21,44 war sie über 2 Minuten schneller, als sie sich für ihr letztes Training vor dem Start beim Frankfurt Marathon vorgenommen hatte. „Mich haben die tolle Stimmung an der Strecke aber auch meine männlichen Laufkollegen so angespornt, dass ich einfach immer schneller geworden bin. Es hat richtig Spaß gemacht“, freute sich Hahner im Anschluss an ihre herausragende Vorstellung. Zahlreiche Kinder und Jugendliche kamen mit einem strahlenden Gesicht von der Strecke ins Wettkampfzentrum zurück und freuten sich auf die Siegerehrung, die wieder mit viel Liebe von Katharina Schimmelpfeng, Claudia Dechert und Erwin Maisch durchgeführt wurde. Unterstützt wurden die drei von einzelnen Sponsoren und Ehrengästen.

 

Insgesamt waren die sportlichen Leistungen in nahezu allen Wettkämpfen bemerkenswert. Hier die Sieger im Überblick:

Im Schülerlauf über 1,3 Kilometer gewann  Frederick Prüfer, in einer Zeit von 04:06 Minuten, dicht gefolgt von Tim Nöding (04:09 Minuten) und Nicolas Nikuradse, welcher für den Lauf 04:13 Minuten brauchte.

Die Titelverteidigerin Katerina Divisova konnte mit einer Zeit von 04:25 Minuten an ihren Erfolg aus dem Vorjahr anschließen. Als zweite kam Barbora Hudeckova nur eine Sekunde später ins Ziel. Beide Starterinnen kommen aus der Hersfelder Partnerstadt Sumperk. Celine Gröger belegte in einer Zeit von 04:44 Minuten den dritten Platz.

Daniel Latzel lief in einer Zeit von 17:19 Minuten als Erster, im 5 Kilometer Lauf, ins Ziel. Seinen Erfolg aus dem Vorjahr konnte Matthias Berg bestätigen (17:26 Minuten), welcher seine Vorjahreszeit um 01:23 Minuten verbessern konnte und als Zweiter die Ziellinie überlief. Zu beachten ist dabei, dass sich die Streckenlänge im Vergleich zum Vorjahr um 300 Meter verkürzte, da somit auch jüngeren Teilnehmer/-innen ein Start in diesem Lauf ermöglicht werden konnte. Als Drittplatzierter kam Philipp Stuckhardt ins Ziel (18:03 Minuten).

Die erste weibliche Läuferin, Kira Reinhardt, benötigte 21:21 Minuten für die 5 Kilometer. Nur sieben Sekunden später lief Carmen Seitz-Adam über die Ziellinie. Antonia Fruntke kam in einer Zeit von 21:49 Minuten ins Ziel.

Als erster bei dem 10 Kilometer Lauf kam Friedrich Schenk in einer Zeit von 32:35 Minuten ins Ziel, gefolgt von Matthias Krah (34:40 Minuten) und Simon Jakob, welcher nach 35:22 Minuten ins Ziel kam.

Silvia Nierula lief in einer Zeit von 40:23 Minuten als erste Frau durch das Ziel, im vergangenen Jahr hatte sie den Halbmarathon gewonnen. Zweitplatzierte wurde Silke Altmann (42:09 Minuten). Simone Arnold absolvierte die Strecke in einer Zeit von 42:30 Minuten und erreichte damit den 3.Platz.

Alexander Heun gewann den Halbmarathon und brauchte für die Strecke 01:13:47. Er verbesserte sich damit um mehr als eine Minute und konnte erstmals den Lauf gewinnen, nachdem er im Vorjahr den dritten Rang belegt hatte. Der Zweitplatzierte Marek Prochazka, welcher auch aus der Hersfelder Partnerstadt Sumperk anreiste, benötigte 01:16:04. Als Dritter kam André Lange, in einer Zeit von 01:18:47, ins Ziel.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Lisa Hahner, welche in einer Zeit von 01:21:44 den Halbmarathon absolvierte. Als zweite Läuferin überquerte Astrid Staubach das Ziel (01:28:42), gefolgt von Doris Lang, welche 01:36:26, benötigte.

Den Mannschaftslauf der Männer gewann das Team der Partnerstadt Sumperk (39:37 Minuten). Auf den 2.Platz lief das Team „MSO feat. VR-Bank I“ in einer Zeit von 43:26 Minuten. Knapp  zwei Minuten später kam als Dritter „Team hollstein SICHERHEITSTECHNIK 1“ ins Ziel (45:34 Minuten).

Das Damenteam „TV 03 Breitenbach“ brauchte für den 10 Kilometer Mannschaftslauf 53:13 Minuten. Als nächstes lief die Mannschaft „Kirchspiel Asbach-Eichhof“, in 54:40 Minuten, ins Ziel, gefolgt von den „Rohrbach Nixen“, welche für die Strecke 57:07 Minuten benötigten.

Den Mixed Mannschaftslauf gewann das Team „PSV-Buntegruppe“ (45:26 Minuten). Die „Genussläufer TLV Eichenzell“ belegten den zweiten Platz, in einer Zeit von 53:37. Auf den 3.Platz schaffte es die Mannschaft „Dr. Becker Heinrich Mann Klinik Bad Liebenstein“, welche für die Strecke 54:53 Minuten benötigten.

 

Aktualisiert (Sonntag, 14. Oktober 2012 um 15:53 Uhr)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Pool-Sponsoren